Willkommen bei meinen Reiseberichten und Geschichten Willkommen bei meinen Reiseberichten und Geschichten Willkommen bei meinen Privaten Seiten mit Reiseberichten und Geschichten

Polo Hofer feat Roots66

Heubüni Ortschwabe 28.Januar 2006

 

Als ich die Tickets für’s Konzert ergattert hatte freute ich mich sehr, denn die Konzerte von Polo sind meistens sehr schnell ausverkauft. Nun gehörte auch ich zu den glücklichen. Ich war sehr gespannt, denn es war das erste mal, dass wir, das heisst mein Mann und ich, ein Konzert in der Heubüni Ortschwabe besuchten. Wir waren überrascht wie schön und originell diese Konzerlokalität gestaltet ist. Den Besitzern ein großes Kompliment, ganz besonders weil gerade so viele Tickets verkauft werden wie tatsächlich Leute Platz haben ohne sich beengt zu fühlen.

Nun zum Konzert - das überraschend, emotional, spannend, lustig, rockig, fantastisch und variationenreich war.

 

Begonnen hat die Band Aeywaeg, die wir zum allerersten mal gesehen und gehört haben. Eine Rockband die Mundartsongs singt, verpackt mit rockiger, gängiger, melodiöser  Musik. Besonders die Texte sind mir aufgefallen, da singt ein stolzer Vater, der seinen Sohn sehr liebt und stolz auf ihn ist.

 

Nach einer Pause erschienen dann die Roots66 und legten los. Auch diese Band haben wir zum ersten mal  erlebt und gehört - aber sicher nicht zum letzten Mal, denn was wir da gehört haben hat uns sehr gefallen.

 

waeck (13)

Und dann kam er - Polo himself, der Applaus wurde lauter, wir seine Fans freuten uns extrem als er die Bühne betrat. Er ist ein Entertainer, Schauspieler, Sänger und manchmal auch Clown, der genau weiß wie er mit seinem Publikum umgehen muss, respektive er macht genau das was das Publikum von ihm erwartet. Das Zusammenspiel mit den Roots66 funktionierte tip top, diese Musiker sind Profis, genau wie der Polo auch. Alle hatten Spass, die Musiker, der Polo und wir, sein und ihr Publikum. Die geliebten, bekannten Songs vom Polo sind uns allen in die Glieder und ins Herz gefahren - niemand konnte da noch still sein, alles war in Bewegung.  Während dem Konzert getraute ich mich nach vorne und überreichte dem Polo eine Rose, ganz einfach weil ich ihn sehr gerne habe und seine Musik liebe. (auch wegen seinem Lied Blueme)

 

 

Auf dem Heimweg erwähnte mein Mann, dass der Polo die Rose mitgenommen habe, er habe extra deswegen besonders geschaut, da musste ich schon ein wenig schmunzeln, -  denn als ich ihm sagte, für wen die Rose sei, die ich gekauft hatte, meinte er: „So, so für den Pöili, das habe er sich schon gedacht“. Außerdem dürfe ich ihn noch mehr zu solchen Konzertanlässen „verschleppen“.

Diesen Abend werden wir nicht so schnell vergessen und irgendwie habe ich schon jetzt wieder „Längizyti“. Dagegen hilft nur die Hoffnung, dass ich beim nächsten mal, wenn es unser Terminkalender erlaubt, auch schnell genug bin beim Ticketbestellen.

 

Polo und Roots66 wir kommen wieder!

 

© Januar 2006 - Veronika Schneider